Presse

Schachfreunde Norddeutscher Blitzmeister

Artikel vom 29. März 2015

Quelle: Homepage der SF Berlin


Üblicherweise ist die Hackordnung im Berliner Blitz­schach klar: König Tegel landet vor den Schach­freunden Berlin. Auch wenn die direkten Duelle völlig offen sind, lassen die Schach­freunde meistens zu viele Punkte unterwegs liegen. Bei der Norddeutschen Blitz­mann­schafts­meis­ter­schaft 2015 waren die Nordberliner verlust­punktfrei in das Turnier gestartet, die Schach­freunde hatten bereits einen Punkt abgegeben. In der sechsten Runde kam es zum direkten Duell. Ilja Schneider gewann gegen Robert Rabiega, Lars Thiede und Rainer Polzin schlugen die Brüder Mladen und Drazen Muse. René Stern blieb gegen Dennes Abel siegreich. 3-1. Dann die „Neuerung“: Angetrieben von Ilja Schneider, der mit phantas­tischen 25 aus 25 (!!) an Brett 1 (!!!) in das Turnier „startete“, gelang Sieg um Sieg und nach 25 Runden stand der Meistertitel bei nur einem Verlustpunkt bereits fest. Schade, dass Ilja seine grandiose Leistung nicht mit zwei weiteren Siegen krönte und bei 25 Punkten (aus 27 Runden) stehen blieb. Die Bretter 2-4 agierten sehr ausge­glichen: Dennes Abel 22 Punkte, Lars Thiede 23 Punkte, Rainer Polzin 23 Punkte. [...]

Auf den zweiten Platz landete etwas überra­schend Hannover 96, die die Schach­freunde in der Schlussrunde die einzige Niederlage beibrachten. Tegel landete auf den 3. Platz. [...]

28 Mannschaften nahmen an der Meister­schaft, die gut von Schwarz-Weiß Lichtenrade organisiert wurde, teil. Es handelte sich um die erste Norddeutsche Blitz­mann­schafts­meis­ter­schaft seit Jahrzehnten in Berlin. Seit vielen Jahren war die Teilneh­merzahl nicht mehr so hoch. Von den maximal 30 Mannschaften fehlten nur zwei. Sicherlich ein Argument dafür, dass  Berlin das Turnier häufiger ausrichten sollte. Für die Schach­freunde war es nach 2000 (noch unter dem früheren Vereinsnamen) und  2010 der insgesamt dritte Norddeutsche Meistertitel.

 


Bericht im Lichtenrader Magazin

Artikel vom 28. Oktober 2013

Quelle: SC Schwarz-Weiß Lichtenrade e.V.



 

 

Deutsche Meisterschaft der Frauen im Blitzschach 2013

 

Die diesjährige Meisterschaft im Blitzschach der Frauen fand am 24./25.August in Berlin statt. Nach den Begrüßungsworten durch den Deutschen Schachverband und den Verein SC Schwarz-Weiß Lichtenrade e.V. begannen die Schachspielerinnen das Spiel mit viel Energie und der nötigen Ruhe. Blitzschach unterscheidet sich vom normalen Schach im Wesentlichen durch die Länge der Bedenkzeit, die beim Blitzschach pro Spieler/in fünf Minuten beträgt. Den Zuschlag für den Austragungsort hat kein Geringerer als der Schachclub SC Schwarz-Weiß Lichtenrade e.V. bekommen, der sich 1989 in Lichtenrade gegründet hat. Vorteil war ohne Zweifel der für eine derartige Veranstaltung benötigte Raum, der mit dem Gemeinschaftshaus Lichtenrade, dem Trainingsort des Vereins, zur Verfügung stand.

 

An der in Kooperation mit dem Berliner Schachverband e.V. veranstalteten Meisterschaft nahmen 24 Damen teil, unter anderem Deutschlands beste Schachspielerin Elisabeth Pähtz, die amtierende Deutsche Meisterin im Schach und Blitzschach. Elisabeth Pähtzs Vater, Schachgroßmeister Thomas Päthtz trainierte sie seit frühester Jugend, und das mit Erfolg. So ist Elisabeth Päthtz nicht nur Deutsche Meisterin, sondern hat auch den Titel einer WGM „Weibliche Großmeisterin“ sowie den höherwertigen männlichen Titel IM – „Internationaler Meister“ inne. Sehr populär ist das Frauenschach noch nicht, was daran liegen kann, dass diese Sportart noch immer weitestgehend eine Männerdomäne ist. Trotz Bemühungen des „Deutschen Schachbundes“ ist der Mitgliederanteil der Frauen in den Vereinen unter 5 %. So trainieren beim Verein SC Schwarz-Weiß Lichtenrade lediglich 3 Damen.

 

Der Verein, der es anfangs dank finanzstarker Förderer auf hohem Niveau bis in die 2. Bundesliga schaffte, setzt heute eher auf Breitensport. So wurden in den vergangenen Jahren neue Impulse speziell in die Jugendarbeit gesetzt, die mit einer Teilnahme in der Jugendbundesliga ihren bisherigen Höhepunkt fand.Auch versucht man durch eine SchulschachInitiative dem Sport Schach Lichtenrader Schülern in ihren Schulen näher zu bringen, was von den Schulen sehr begrüßt wird, da dieser Sport sich hervorragend als Konzentrationsübung eignet. Ein weiterer Höhepunkt des Vereins ist der „Lichtenrader Herbst“, Berlins höchstdotiertes Schachturnier, das seit 2005 mit knapp 180 Teilnehmern bestehend aus nationalen und internationalen Teilnehmern im Gemeinschaftshaus Lichtenrade stattfindet. In diesem Jahr vom 28.09. bis 06.10.2013.

 

Aber zurück zur Deutschen Meisterschaft der Frauen im Blitzschach.

Hochkonzentriert spielten sich die Teilnehmerinnen durch die zwei Tage à 4 Stunden. Erfreulich war hier die Teilnahme der noch recht jungen Damen (jüngste 15 Jahre). Am Ende gewann die Favoritin Elisabeth Pähtz mit 5 ½ Punkten Vorsprung, vor ihren zwei Mitstreiterinnen aus der Deutschen Damen Nationalmannschaft, die (weiblichen) Großmeisterinnen Marta Micha und Tatjana Melamed.

Die hervorragende Organisation durch den Schachclub Lichtenrade, in Verbindung mit den zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten, fanden bei den Teilnehmerinnen großen Anklang.

 

Der Schachclub Schwarz-Weiß Lichtenrade mit seinen rund 65 Mitgliedern, der montags und donnerstags jeweils ab 18.30 im Gemeinschaftshaus Lichtenrade trainiert, freut sich nicht nur über Gäste, sondern auch über neue Mitglieder und speziell über neue Mitgliederinnen. Dabei ist es nicht relevant, welche Leistungsstärke der- oder diejenige mitbringt. Im Vordergrund steht nicht die Leistung, sondern der Spaß am Spielen und die sozialen Kontakte, die sich daraus ergeben.

 

Marina Heimann

 


 

Pressemitteilung des Berliner Schachverbandes

Artikel vom 24. August 2013

Quelle: SC Schwarz-Weiß Lichtenrade e.V.


 

Sehr geehrte Damen und Herren,

am kommenden Wochenende findet in Berlin-Lichtenrade die Deutsche Meisterschaft der Frauen im Blitzschach statt.
Blitzschach ist eine Disziplin des Schachsports, in der pro Partie beide Spieler eine Bedenkzeit von jeweils nur 5 Minuten haben. Es handelt sich hierbei um eine sehr interessante, kurzweilige und zuschauerfreundliche Disziplin. Die Deutsche Meisterschaft ist in diesem Jahr besonders stark besetzt. Drei aktuelle Deutsche Nationalspielerinnen gehören zum Teilnehmerfeld, unter ihnen die stärkste Deutsche Schachspielerin Elisabeth Pähtz. Neben ihr nehmen aus der Nationalmannschaft noch Marta Michna und Tetyana Melamed teil. Die Berliner Meisterin Stefanie Schulz, zzt. auch amtierende Deutsche Meisterin im Schnellschach (15 Minuten), ist in der Startrangliste an Platz 10 gesetzt. Gespielt werden am Samstag und am Sonntag jeweils 23 Partien. Beginn und offizielle Eröffnungsfeier ist am Samstag, den 24.08.2013 um 14 Uhr. Am Sonntag, den 25.08.2013 gegen 15 Uhr findet die Siegerehrung statt.

 

[...]


Pressemitteilung des Veranstalters

Artikel vom 24. August 2013

Quelle: SC Schwarz-Weiß Lichtenrade e.V.


 

Sehr geehrte Damen und Herren,


Am 24. Und 25. August 2013 findet im Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Barnetstraße 11 in 12305 Berlin-Lichtenrade, die Deutsche Meisterschaft der Frauen im Blitzschach statt.Veranstalter ist der Deutsche Schachbund e.V., Ausrichter ist der Schachclub Schwarz-Weiß Lichtenrade e.V. in Kooperation mit dem Berliner Schachverband e.V.


Spielbeginn ist am 24. August um 14 Uhr im Gemeinschaftshaus Lichtenrade, am Sonntag, den 25. August ist Spielbeginn um 9.30 Uhr, Siegerehrung voraussichtlich 15 Uhr.


Alle Medienvertreter der schreibenden und der bildproduzierenden Zunft wie auch alle Freunde des Schachspiels sind herzlich eingeladen dem Turnier beizuwohnen und darüber zu berichten.


Wir würden uns sehr freuen, wenn die Möglichkeit genutzt wird im besonderen Fall das Schachspiel der Frauen publik zu machen und zu zeigen, das auch Frauen im Schachsport hervorragende Leistungen erbringen können und den männlichen Mitstreitern ebenbürtig sind.

 

[...]